100% Redundanz durch 2N-Sicherheitskonzept

Die gesamte Elektrotechnik des Sicherheits-Rechenzentrums ist nach einem 2N-Sicherheitskonzept umgesetzt (d.h. 100 % Redundanz auf jeder Ebene ab der Mittelspannung).

Sie liefert die Energie über ein redundant aufgebautes, brandschutztechnisch und galvanisch getrenntes A-/B-Stromschienen-Konzept (mit jeweils flächendeckender USV-Pufferung und Netzersatzanlagen).

Die technisch wichtigsten (somit alle doppelt vorhandenen) Komponenten werden dabei zusätzlich im sauerstoffreduzierten Bereich betrieben, der eine Brandentstehung in diesem Bereich zu 100% verhindert.

Highlights 1

  • Flächendeckende, nach Sektoren aufgeteilte Differenzstrom-Überwachung
  • Wartungsredundante Gesamtlösung
  • konsequente disjunktive Trassenführung
  • getrennte Kabelführung von Kupfer- und Glasfaser-Verkabelung in oberhalb der Racks montierten Trassen
  • dadurch medienfreier Doppelboden – für optimale Klimatisierung
  • Bei einem Stromausfall durch den Energieversorger gewährleisten wir einen autonomen Betrieb des Rechenzentrums über 100 Stunden mit den vorhandenen Treibstoff-Kapazitäten unter Volllast. Durch externes Nachtanken kann dieser Zeitraum beliebig verlängert werden.

Highlights 2

  • Permanente USV- und Batterieüberwachungsprozesse und monatliche Sicherheitstests (unter Echtbedingungen) bieten die Gewähr, dass alle relevanten Komponenten unserer Sicherheitstechnik im Notfall perfekt zusammenarbeiten.
  • Anschluss von „High density Racks“ (technisch möglich durch Kombination von leistungsstarker elektrotechnischer Versorgung, Kaltgangeinhausung und leistungsstarker Klimatechnik)
Print Friendly, PDF & Email